Interview • 21.06.2021

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext abwickeln

banbutsu und Shopify möchten Shopping lokaler, nachhaltiger und kundenfreundlicher gestalten

Die beiden Softwareunternehmen Shopify und banbutsu möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu verhelfen, ihr Geschäft anzukurbeln und sich zukunftssicher aufzustellen. Shopify bietet zahlreiche Tools zum Auf- und Ausbau, Vermarkten und Verwalten eines Onlineshops jeder Größe an. Die Logistik-Leistungen können Händler auslagern – dabei hilft banbutsu. Wir haben mit Michael Wolters, CEO von banbutsu, gesprochen.

Herr Wolters, warum ist es wichtig, dass lokale Händler sich digital aufstellen?

Michael Wolters: Digitalisierung bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten der Kundenbindung, Erreichbarkeit, des Verkaufs sowie der Verbesserung von Prozessen. Jedoch ist es entscheidend, das jeweils passende Setup zu identifizieren, denn der Klassiker – der Bau eines Onlineshops – kann dann zwar ein erster Schritt sein, reicht jedoch oft nicht aus, um die eigene Zielgruppe bestmöglich zu bedienen und sich zukunftssicher auf diesem stark umkämpften Markt aufzustellen. Es ist wichtig, vorab die eigene Absicht zu definieren und dann auf die passenden, digitalen Werkzeuge zurückzugreifen. Das Spektrum reicht hier von der Bewerbung der Produkte, über die Vereinfachung der Bezahlung bis hin zur individuellen und lokal-relevanten Logistiklösung. Denn am Ende des Tages sind es Einfachheit, Komfort und Qualität, die Kunden schätzen und schlussendlich zum Kauf bewegen. Am Ende will der Kunde schnell zu seinem Ziel kommen. Für Händler sind digitale Werkzeuge die besten, um das zu erreichen – sie sollten sich also dahingehend öffnen, weil sie sonst Gefahr laufen, Zielgruppen zu verlieren.

Mann in dunklem Anzug lächelt in die Kamera
Michael Wolters, CEO von banbutsu
Quelle: banbutsu

Wie hat sich das Kaufverhalten der Menschen in den vergangenen Jahren verändert und welche Bedeutung hat dieser Wandel für Sie bei banbutsu?

Aus Gesprächen mit Händlern und Partnern hören wir heraus, dass der Trend, von zu Hause zu bestellen, steigt. Also genau von dort, wo man gerade mit dem Produkt interagieren möchte. Auch ist das Thema Liefergeschwindigkeit relevanter geworden: Amazon, Gorillas und Co. zeigen, dass eine Lieferung noch am selben Tag von vielen Käufern erwartet wird und ein entscheidendes Kaufargument darstellt. Zusätzlich ist das Thema Nachhaltigkeit sehr stark in den Fokus gerückt. Wir beobachten, dass Kunden zwar das Bedürfnis haben, online individuell einzukaufen und die Ware schnell zu bekommen, aber nicht Unmengen an Ressourcen und Verpackungsmaterialen dafür verschwenden möchten. 

Durch COVID-19 ist der Onlinehandel zwangsweise stark gestiegen. Für uns war es wichtig, die Lücke zwischen einfachem Einkauf und schneller Verfügbarkeit (bei geschlossenem stationären Handel) zu schließen. Aus diesem Grund haben wir uns in einem ersten Schritt auf Logistik fokussiert. Mithilfe von Shopify bieten wir daher ein einfaches und effizientes Werkzeug für lokale, schnelle und nachhaltige Lieferung an. 

Was bedeutet Ihre Kooperation mit Shopify sowohl für Händler als auch Kunden?

banbutsu steht als Servicedienstleister unter anderem für das Schaffen einer digitalen Infrastruktur. Hierfür bringen wir mit unserer Plattform verschiedene Branchen und Touchpoints – wie den lokalen Einzelhandel und E-Commerce – zusammen. Die Zusammenarbeit mit Shopify ermöglicht es, unsere Lösung vielen kleinen und großen Händlern einfach und unkompliziert zur Verfügung zu stellen – national und zukünftig auch international. Shopify bietet für Händler zudem eine unkomplizierte Möglichkeit, Anwendungen in bestehende Shop-Systeme zu integrieren und organisch mit neuen digitalen Werkzeugen zu wachsen. Dafür verfügt Shopify über einen eigenen App Store für Store-Betreiber. Über diesen können verschiedene Apps – von Buchhaltung, Instagram samt Werbeschaltung bis hin zur DHL Logistik – einfach in den Store integriert und dann genutzt werden. Der neue Service lässt sich einfach und nahtlos in die Einkaufs -und Bearbeitungsprozesse der Bestellung integrieren. 

Kunden wiederum haben – wie eben angesprochen – das Bedürfnis, bestellte Produkte möglichst schnell zu erhalten. Dafür haben wir uns mit lokalen Logistikern zusammengetan. Wir haben eine Verknüpfung geschaffen, sodass Aufträge von Shopify direkt an diese lokalen Lieferdienste vermittelt werden und Händler die Möglichkeit haben, diese zu aktivieren. Das ist in Hinblick auf Nachhaltigkeit sehr entscheidend, weil der Umweg über ein Verteilerzentrum wegfällt. Durch kurze Lieferwege kann zudem eine Menge Verpackungsmüll eingespart werden. Ein weiterer Vorteil für die Händler: Über die Dienstleistung der Lieferinfrastrukturpartner ist die Ware automatisch versichert. Um unser Angebot wahrzunehmen, muss der Shopify-Händler sein Prozessverhalten nicht verändern. Alles wird automatisch in den Prozess integriert, Same-day-Lieferungen werden mit speziellen Tags und Kennzeichnungen in den alltäglichen Ablauf miteinbezogen. 

Mehr zum Thema Digitalisierung im stationären Handel

banbutsu Lieferfahrrad beladen mit Pakten
Der Online-Kosmetik-Händler Purish nutzt die über banbutsu generierte Lieferoption
Quelle: banbutsu

Wie kann sich der lokale Einzelhandel von großen E-Commerce-Konkurrenten abgrenzen?

Mit unserer Schnittstelle kann man sprichwörtlich jeden Tante-Emma-Laden an eine wettbewerbsfähige – bis dato den großen Playern vorbehaltene – Infrastruktur anbinden und perspektivisch auch jeden dieser Läden zum lokalen Warenhaus für die Versorgung der Umgebung machen. So sind kleine Händler plötzlich in der Lage dazu, genauso wie die großen Player größer und kostengünstiger zu agieren.

Wo sehen Sie die größte Herausforderung bei der Übertragung des Offline-Handels in die digitale Welt?

Die eigentliche Herausforderung ist nicht, einen Onlineshop aufzubauen. Die Werkzeuge hierfür sind sehr einfach geworden – mit sehr überschaubarem Einsatz kann man bereits nach kurzer Zeit gute Resultate erzielen. Viel herausfordernder ist, sich von der Konkurrenz abzuheben, um überhaupt wahrgenommen zu werden. Für uns bei banbutsu ist der nächste relevante Schritt, die Waren oder die Verfügbarkeit eines Ladens so gut zu verstehen, dass wir in der Lage dazu sind, diese mit anderen Anwendungsbereichen zu vernetzen. Wenn Kunden vor einem Problem stehen, brauchen sie jemanden, der ihnen die Lösung zur Verfügung stellt. Wenn wir verstehen, was welcher Händler wo verkauft, sind wir in der Lage dazu, den Kunden genau da – am neuen Point of Sale – zu adressieren und zu einem Kauf zu überzeugen.

Wird es Ihrer Meinung nach in zehn Jahren noch einen rein stationären Handel geben?

Selbstverständlich. Nicht vernetzten Handel wird es immer geben. Es ist eher Sache der Positionierung und der Lage. Ein Laden in der Fußgängerzone wird auch ohne digitale Vernetzung existieren, die Frage ist nur, wie konkurrenzfähig und profitabel er sein wird. Dieser Laden muss keinen Onlineshop haben, aber vielleicht die Anbindung zu einem lokalen Liefernetzwerk, um Kunden bei fortschreitender Auto-Reduktion in Innenstädten den Transport der Einkäufe zu erleichtern. Es ist die clevere Auswahl an unterschiedlichen Werkzeugen, die für jeden Laden in jeder Lage mit jeder Zielgruppe individuell relevant und wichtig sein werden. 

Interview: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein...
28.05.2021   #Zahlungssysteme #kontaktloses Bezahlen

Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein

Zusammenführung von paydirekt, giropay und Kwitt

Die deutschen Banken und Sparkassen verzahnen ihre Online-Bezahlverfahren und führen paydirekt, giropay und Kwitt unter der Marke giropay nun schrittweise zusammen. Damit geht die deutsche Kreditwirtschaft einen ersten wichtigen Schritt hin zu ...

Thumbnail-Foto: Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher...
06.05.2021   #Coronavirus #Smartphone

Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher

Kontaktlose Bezahlmethoden gewinnen an Bedeutung, doch Bargeld ist noch nicht abgeschrieben

Im Jahr 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine Studie über das Zahlungsverhalten der Verbraucher im Euroraum durchgeführt. Die sogenannte SPACE-Studie vergleicht die Nutzung von Bargeld und bargeldlosen ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel...
19.04.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel

Was mit modernen Technologien on- und offline möglich ist

Kurz vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Deutschland wieder heruntergefahren, und die Geschäfte wurden geschlossen. Covid-19 bringt bisher noch nie da gewesene Herausforderungen besonders für den Einzelhandel mit ...

Thumbnail-Foto: Begrüßen Sie die E-commerce Berlin Virtual Edition!...
25.03.2021   #E-Commerce #digitales Marketing

Begrüßen Sie die E-commerce Berlin Virtual Edition!

Kostenlose virtuelle Konferenz am 26. und 27. Mai 2021

Die COVID-19 Pandemie hat immer noch einen erheblichen Einfluss auf uns alle, was uns dazu veranlasst hat, die E-commerce Berlin Expo 2021 zu verschieben und die entstandene Lücke mit der E-commerce Berlin - Virtual Edition zu ...

Thumbnail-Foto: Accessoires sind nicht binär
05.05.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Accessoires sind nicht binär

Watchfinder & Co. entfernt Geschlechterklassifizierungen von seiner Website

Watchfinder & Co. hat die Geschlechterkennzeichnung ihrer Produkte entfernt. Nun fordert die Marke Hersteller auf, ihrem Schritt zu folgen.Eine Analyse von Watchfinder zeigt, dass Uhrenmarken auf den Trend reagieren, indem sie Männeruhren ...

Thumbnail-Foto: Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel...
05.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufsfläche zum Kunden nach Hause bringen

Wenn die Türen aufgrund der Pandemie-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen und Kunden auf Online-Angebote ausweichen, sollte das digitale Shoppingerlebnis vom smarten Endgerät aus so ereignisreich wie möglich gestaltet werden. ...

Thumbnail-Foto: Hier finden Sie die finale Agenda der E-commerce Berlin Virtual 2021...
22.04.2021   #E-Commerce #digitales Marketing

Hier finden Sie die finale Agenda der E-commerce Berlin Virtual 2021

Heute geben wir das vollständige Line-up der Sprecher bekannt und erinnern an die Details der Konferenz.

E-commerce Berlin Virtual 2021 - eine der am meisten erwarteten E-Commerce-Veranstaltungen im Jahr 2021 - findet am 26. und 27. Mai 2021 statt.Die diesjährige E-Commerce Berlin - Virtual Edition powered by Lowell Group wird am 26. und 27. Mai ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Rettet unsere Innenstädte
21.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Rettet unsere Innenstädte

Warum der Einzelhandel sich digital umrüsten muss und welche Programme dabei unterstützen

Die Einzelhandelsbranche leidet besonders hart unter der Corona-Pandemie. Laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) sei in Deutschland die Existenz von 50.000 Einzelhandelsunternehmen bedroht. Ausschlaggebend hierfür sind fehlende ...

Thumbnail-Foto: Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter
23.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Marktforschung

Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter

Wer machte das Rennen - Aldi, Edeka, Rewe oder doch ein anderer Supermarkt?

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist Rewe die stärkste Marke unter den Supermärkten und Discountern. Platz zwei und drei in dem von SPLENDID RESEARCH durchgeführten Top 10 Ranking belegen Vorjahrssieger Lidl und ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt